Über mich

Ich bin 56 Jahre alt und lebe gemeinsam mit meiner Frau und meinen 2 Söhnen im Ortsteil Eschenstruth. Ich bin Diplom-Ingenieur und habe Maschinenbau, Geschichte und Kunstgeschichte studiert. In meinem Maschinenbaustudium habe ich die Nutzung regenerativer Energien und rationelle Energienutzung zum Schwerpunkt gemacht. Ich besitze eine Zusatzausbildung als Technischer Redakteur.

Mehrere Jahre habe ich in der Universität Kassel bei verschiedenen Instituten gearbeitet. 

Einige Jahre habe ich als Unternehmensberater für Qualitätsmanagement und Organisationsentwicklung gearbeitet. Weitere Stationen meiner beruflichen Tätigkeit waren:

  • Leiter des Qualitätsmanagement  eines mittelständischen Unternehmens
  • Produktionsleiter eines mittelständischen Unternehmens 
  • Sortimentsentwickler, kreativer Einkäufer und Katalogredakteur
  • Vertriebsmitarbeiter in einem Spezialhandel für historische Baustoffe
  • Inhaber eines Spezialhandels von Produkten für den Denkmalschutz
  • freiberufliche Tätigkeit als Technischer Redakteur

Ich verfüge über Spezialkenntnisse zur Sanierung historischer Gebäude und beschäftige mich seit vielen Jahren mit zukunftsfähiger Mobilität. Wobei ich einen Schwerpunkt auf die Herausforderungen der Mobilität im ländlichen Raum gelegt habe.

Seit 2011 bin ich für die Grüne Liste Helsa Mitglied der Gemeindevertretung. Seit 2016 bin ich Vorsitzender meiner Fraktion. Innerhalb der Gemeinde bin ich Mitglied des Bauausschusses, der Lenkungsgruppe Stadtumbau, des IKEK-Forums der Dorfentwicklung, stellvertretendes Mitglied im Gasversorgungszweckverband Landkreis Kassel, Teilnehmer im Dialogverfahren zur Planung der A44 und Mitglied der Arbeitsgruppe Interkommunale Zusammenarbeit Helsa-Kaufungen. Ich bin weiterhin Initiator und Mitglied der Kommission zum Gedenken der Zwangsarbeiter in Helsa.

Politik ist für mich seit meiner Jugend selbstverständlicher Bestandteil meines Lebens. Eigene Erfahrungen um die Sanierung einer Straße entlang meines Grundstückes haben mich bewogen aktiv am politischen Leben der Gemeinde Helsa teilzunehmen. Mich störten damals Entscheidungsprozesse, die mehr vom "das haben wir schon immer so gemacht" als durch sachliche Abwägungen der Fakten geprägt waren. 

Ich setze mich für auf Fakten basierende Entscheidungen ein, frei von Gewohnheit und falschen Verpflichtungen, eine gerechte Politik, ohne Bevorzugung einzelner. Ich verabscheue Filz und Klüngel.